URL: www.st-laurentiusundpaulus-cbs-speyer.de/pressemitteilungen/wunschkunst/1288461/
Stand: 10.09.2019

Pressemitteilung

"Wunschkunst"

“Was ich mir wünsche“ ist das Motto der Inklusiven Kunstwoche, die das Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus in der Woche vom 15. bis 21. September an verschiedenen Standorten in Landau und der Südpfalz veranstaltet. Dabei gibt es Angebote speziell für die BewohnerInnen und SchülerInnen des Förderzentrums, aber auch Mitmachaktionen für alle, die Lust haben.

„Wunschkunst

Inklusiv ist die Kunstwoche, weil es Aktionen gibt, zu denen alle eingeladen sind, die Lust auf Kunst haben. Menschen mit und ohne Behinderung können gemeinsam etwas Kreatives erschaffen. Auftakt ist eine Vernissage im Haus des Sehens am Obertorplatz. Der Fotograf Jacksenn stellt 16 großformatige schwarz-weiß Porträts von Menschen mit Behinderung aus. Er hat sich mit den Bewohnern des Caritas-Förderzentrums darüber unterhalten, was ihre Wünsche sind, und sie dabei fotografiert. Die Ausstellung mit dem Titel „Wunschgedanken“ ist zu sehen von 31. August bis 29. September im Haus des Sehens in Landau, die Vernissage am 31. August beginnt um 19 Uhr. Die 16 Modells der Porträts sind Ehrengäste. Die Ausstellung wird gesponsert von der Sparkasse Südliche Weinstraße und von Energie Südwest.

Am Samstag, 15. September ab 10 Uhr kann jeder, der Lust hat, mitmachen bei der Aktion „Wunschstein“. Der Steinmetz Armin von Bibus wird an diesem Tag, der unter dem Motto „Wir schaffen was" auch der Tag der Freiwilligen der Metropolregion Rhein-Neckar ist, zusammen mit Ehrenamtlichen und Menschen mit Behinderung drei Bundsandsteinblöcke bearbeiten und Handabdrücke im Stein verewigen. Wer Lust hat, kann mitmachen, die Aktion findet am Kreisel vor der Schule auf dem Gelände des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus statt. Die bearbeiteten Blöcke werden danach auf dem Kreisel verankert. Los geht es ab 10 Uhr.

Am Dienstag, 18. September, ab 10 Uhr lädt die Tagesförderstätte Waffenstraße des Förderzentrums zu einer Mitmach-Aktion an die Stiftskirche in Landau ein. An der Kirche wird eine große Leinwand hängen, „ein Wunschbaum - , auf der wiederum mit Farbe gefüllte Ballons hängen werden. Passanten und Besucher der Tagesförderstätte können mit Pfeilen die Ballons zum Platzen bringen und die Farbe wird auf der Leinwand Formen und Strukturen entstehen lassen. Die Aktion wird gemeinsam mit der  Kindertagesstätte des Diakonissenvereins aus der Langstraße veranstaltet.

Nicht öffentlich ist leider ein Workshop mit dem Rapper Graf Fidi aus Berlin am Donnerstag, 20. September. Schüler der Förderschule Queichheim werden mit Graf Fidi einen eigenen Rap erarbeiten, das Ergebnis wird aber wieder öffentlich bei der Abschlussveranstaltung der Kunstwoche am 21. September ab 10 Uhr im Alten Kaufhaus in Landau zu hören sein. Außerdem gibt Graf Fidi am Abend des 20. Septembers in der Aula der Förderschule in Queichheim ein Rap-Konzert. Los geht das Konzert um 19 Uhr, der Eintritt ist frei. Graf Fidi ist ein Künstler, der sich für Inklusion einsetzt, selbst eine Körperbehinderung hat und dadurch bei längeren Strecken auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Bei der Abschlussveranstaltung der Inklusiven Kunstwoche im Alten Kaufhaus in Landau am Freitag, 21. September um 10 Uhr werden Kunstwerke, die in der Woche erarbeitet wurden, vorgestellt. Die Ausstellung ist nach der Finissage von 11 bis 14 Uhr geöffnet. Es werden Bilder zu sehen sein, die zum Beispiel in der Schule Queichheim  und im ambulant betreuten Wohnen zusammen mit den Künstlern Peter Büchler und Ursula Limbacher erarbeitet wurden, Kunst aus Lego, Kunst aus Ton und Pappmaché, Seidenmalerei, bemalte Textilien, Siebdruck und Zeichnungen. Insgesamt finden in der Kunstwoche über 40 Workshops statt. Alle Bereiche des Caritas-Förderzentrums, vom Kindergarten bis zur Tagesförderstätte, vom Wohnheim für Menschen mit schweren Behinderungen bis zum Ambulant Betreuten Wohnen, versuchen sich mit dem Thema Kunst und dem Motto „Was ich mir wünsche“ auseinanderzusetzen. Viele Partner helfen mit, dass diese Kunstwoche ein Erfolg wird und unterstützen den inklusiven Gedanken – das sind nicht nur die Künstler, die ehrenamtlich die Projekte anleiten, sondern auch Institutionen wie die Universität Landau, der Sonderpädagogische Lehrgang des Caritasverbandes, der TV Queichheim, die Kindertagesstätte in der Langstraße , die integrierte Gesamtschule Rülzheim und ganz viele Helfer.

Die Kunstwoche wird gesponsert von der Sparda Bank Südwest, Aktion Mensch, dem Möbelhaus Schad Landau, Energie Südwest , der Gemeinde Queichheim und der Sparkasse Südliche Weinstraße. 

Text und Foto: Alexander Hahn für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Copyright: © caritas  2019