Schule mit dem Förderschwerpunkt ganzheitliche Entwicklung Herxheim

Förderschule Herxheim

Wir betreuen Schülerinnen und Schüler, die einen umfassenden Förderbedarf ganzheitliche Entwicklung haben.

Unsere Aufgabe liegt darin, Fähigkeiten in der geistigen, sozialen und emotionalen Entwicklung, der Wahrnehmung, Bewegung und Sprache zu fördern. Unsere Schule ist ein Lern-, Lebens-, Handlungs- und Erfahrungsraum. Diese Sicht spiegelt sich in allem, was wir tun. Dabei arbeiten wir eng mit dem Bereich Wohnen für Kinder und Jugendliche zusammen.

Wir sind eine Ganztagsschule. Der Unterricht beginnt um 8.45 Uhr und endet um 15.45 Uhr. Freitags endet der Unterricht um 13.45 Uhr. Unsere Schule besuchen sowohl Schüler aus unserem Einzugsbereich, als auch Schüler aus dem Bereich Wohnen für Kinder und Jugendliche in Herxheim.
Unser Einzugsbereich umfasst die Verbandsgemeinde Herxheim sowie den Landkreis Germersheim (mit Ausnahme der Verbandsgemeinde Lingenfeld).

Der Schulbesuch dauert 12 Jahre und wird unterteilt in die pädagogischen Einheiten Unter-, Mittel-, Ober- und Werkstufe. Auch in unserer staatlich anerkannten Privatschule gelten die allgemeinen Ferienregelungen.

Gemäß dem pädagogischen Leitspruch „Hilf mir, es selbst zu tun“ wollen wir Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Alltagsbewältigung stark machen. Dabei stehen die grundlegenden Kulturtechniken und lebenspraktischen Aufgaben im Vordergrund. Die Schülerinnen und Schüler lernen in der Klasse, in Kleingruppen oder werden einzeln gefördert. Wir gehen auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Schülerinnen und Schüler ein und gestalten den Unterricht nach Kursen, projekt- und handlungsorientiert. Individuelle Hilfen werden, wenn nötig, angeboten.

Wie strukturiere ich eine Aufgabe? In welcher Reihenfolge erledige ich was? Wie kann ich meinen Alltag organisieren? In der Auseinandersetzung mit diesen Fragen und im täglichen Einüben erweitert sich der Handlungsspielraum unserer Schülerinnen und Schüler. Dabei spielt das Zusammenleben in der Gemeinschaft eine besonders wichtige Rolle. Die Schule als Erfahrungsraum bietet vielfältige Gelegenheiten, soziale Regeln und Normen kennen zu lernen und zu erproben. So sehen wir es als unsere Aufgabe an, junge Menschen in stabile Gemeinschaften einzubinden und sie darin auch in kritischen Phasen zu begleiten.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Autismus. Dabei setzen wir bei unserer Unterrichtsgestaltung Schwerpunkte nach Teacch.
In Arbeitsgemeinschaften haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, ihren persönlichen Interessen nachzugehen. Ob beim Fußballturnier, beim Boule Spiel oder beim Tonen - für jeden ist ein passendes Angebot dabei. Wir unternehmen gerne auch Ausflüge zu Lernorten außerhalb der Schule.
Vieles spielt sich bei uns in unserem Café Kunterbunt ab. So laden zum Beispiel die Schülerinnen und Schüler der Werkstufe regelmäßig ins Café ein. Die Speisen und Getränke werden zu einem jahreszeitlich passenden Gesamtmotto vorbereitet und die Gäste wie in einem richtigen Café am Platz bedient. So lässt sich nicht nur der Umgang mit Geld spielerisch erlernen.

Großen Wert legen wir auf ein gutes Miteinander mit den örtlichen Pfarr- und Kirchengemeinden.
Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit gibt es auch mit dem Schulelternbeirat. An folgende Elternvertreter können Sie sich im laufenden Schuljahr wenden:

Frau Birgit Gabel: birgitgabel@gmail.com
Frau Birgit Werling-Meyer: biggi342@t-online.de
Frau Ivonne Palacios Torribio: i.Palacios@gmx.de
Frau Gabrijela Rocker: gabrijela280374@gmail.com