URL: www.st-laurentiusundpaulus-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/spannende-trommelreise-durch-afrika-700603f3-5a81-4719-afc8-e9d7ca3137d6
Stand: 10.09.2019

Pressemitteilung

Spannende Trommelreise durch Afrika

Die Kinder gehen mit, wenn Markus Hoffmeister erzählt und trommelt.Die Kinder gehen mit, wenn Markus Hoffmeister erzählt und trommelt.Henning Wiechers / Caritasverband für die Diözese Speyer

Mit zarten Flötentönen, einer kleinen Weise auf dem Xylophon und dem afrikanischen Begrüßungslied "Funga Alafia - ashe, ashe" -" Friede in euren Herzen" - fing sie an, die Trommelreise. Auf diese Reise nahm der Geschichtenerzähler Markus Hoffmeister die Kinder der Schule mit dem Förderschwerpunkt motorische Entwicklung des Caritas-Förderzentrums St. Laurentius und Paulus in Landau-Queichheim mit nach Afrika und zu einer Wanderung durch den Dschungel. Die Aula der Förderschule war am 17. September Station des achten Internationalen Erzählfestes der Metropolregion Rhein-Neckar.

Damit sie ihn auch musikalisch begleiten können, hat Hoffmeister afrikanische Trommeln, Djemben, für alle Kinder mitgebracht. So wird die Reise für die Schülerinnen und Schüler zu einem spannenden Hör- und Gefühlserlebnis. Schnell nehmen die Mädchen und Jungen mit ihren Trommeln den Rhythmus des sich immer schneller drehenden Propellers des Fliegers auf, der sie nach Afrika bringt, begleiten auf den Djemben laut das Hüpfen der Affen im Dschungel von Ast zu Ast, noch lauter das Stapfen des großen Elefanten, dessen Trompeten der Erzähler immer wieder meisterhaft erklingen lässt, und streichen sacht über das Trommelfell, wenn sie der Schlange begegnen. Begeistert formen sie mit den Armen eine große Sonne, singen und klatschen im Takt zu "Sali Bonani" - "Guten Morgen" - und singen die afrikanischen Lieder, die der Erzähler in seine Geschichte vom gelben, grünen und roten Vogel einflicht, mal im Chor und mal im Wechselgesang: Die drei Piepmätze müssen erfahren, dass der Bauer jeden von ihnen wegschickt, wenn er ihm alleine vorsingt. Erst wenn sie gemeinsam singen, gibt er ihnen Futter. "Gemeinsam sind wir stark", ist die Botschaft der Geschichte, und: "Awia bo Nippa" - "Wir leben alle unter der gleichen Sonne".

Der Geschichtenerzähler Markus Hoffmeister trommelt bei seinem AuftrittMit Trommelklängen untermalt Geschichtenerzähler Markus Hoffmeister seine Erzählungen. Henning Wiecherse / Caritasverband für die Diözese Speyer

Mit diesem gemeinsamen gesungenen Lied und einem rasanten Trommelwirbel verabschieden die Kinder den Geschichtenerzähler, der am Nachmittag noch - nach drei Vormittagsveranstaltungen für 18 der 23 Klassen der Förderschule - eine öffentliche Veranstaltung am selben Ort gestalten wird. Der Auftritt an einer Förderschule sei für ihn eine besondere Herausforderung, bekennt der Theologe, Theaterpädagoge und Musiker, der seit Jahren mit seinen Trommeln in ganz Deutschland unterwegs ist und im Jahr mehr als 30.000 Kinder und Erwachsene mit auf seine Trommelreisen nimmt. Denn um auf die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder einzugehen, sei oft Improvisation gefragt, müsse bisweilen gestrafft und reduziert werden. Dass er die Herausforderung gemeistert hat, kann ihm Schulleiterin Monika Hirschfeld am Ende des Tages bestätigen: "Die Resonanz und Begeisterung waren riesengroß. Viele der Kinder haben die Lieder im Laufe des Tages noch gesungen. Wir würden uns sehr freuen, in zwei Jahren wieder beim Erzählfest dabei sein zu dürfen".

Bereits zum dritten Mal war der "Trommelreisende" im Landauer Förderzentrum zu Gast, wie Schulleiterin Monika Hirschfeld berichtet, und jedes Mal seien sowohl die Kinder als auch das Betreuungspersonal beeindruckt von der Wirkung seiner Vorstellung. Diese jüngste Vorstellung war Teil des achten Internationalen Erzählfestes der Metropol-Rhein-Neckar, an dem sich vom 15. bis zum 22. September Geschichtenerzähler und Künstlerkollegen aus aller Welt in insgesamt 21 Städten und Gemeinden der Metropolregion beteiligen. Unter dem Motto "Geschichten öffnen Horizonte" finden öffentliche Erzählstunden für Kinder und Erwachsene und Veranstaltungen an ausgewählten sozialen Einrichtungen statt.  

Djemben werden die afrikanischen Trommeln genanntDjemben werden die afrikanischen Trommeln genannt, die Markus Hoffmeister bei seinen Auftritten dabei hat. Henning Wiechers / Caritasverband für die Diözese Speyer

Das Fest endet am vorletzten September-Wochenende am Samstag mit einer "Langen Nacht der Geschichten" und am Sonntag mit einem Familienfest am Heinrich-Pesch-Haus in Ludwigshafen, dem Organisator des Erzählfestes.

Langjähriger Hauptsponsor ist die BASF in Ludwigshafen. Auch die Heinrich-Pesch-Stiftung unterstützt das Internationale Erzählfest, das aus dem Projekt "Erzählwerkstatt" der "Offensive Bildung" entstanden ist. In der "Offensive Bildung" engagieren sich seit 2005 Wirtschaft, Spitzenverbände, Träger von Kindertagesstätten, Schulen, Wissenschaft und Fachpraxis gemeinsam für gute und vielseitige frühkindliche Bildung in den Kitas und Grundschulen in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Text und Bilder: Henning Wiechers und Waltraud Itschner  für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Copyright: © caritas  2019