URL: www.st-laurentiusundpaulus-cbs-speyer.de/aktuelles/presse/kraeuterkiste-seidenmalen-drachenbau-und-eis-machen-135ed258-e6db-4c22-98ef-92d709b57608
Stand: 28.08.2015

Pressemitteilung

Kräuterkiste, Seidenmalen, Drachenbau und Eis machen

Es ist Projektzeit im Caritas-Förderzentrum St. Laurentius und Paulus. Zwanzig Absolventen des Sonderpädagogischen Lehrgangs der Caritas haben sich vier verschiedene Erwachsenenbildungsprojekte ausgedacht, ausgeschrieben, geplant und führen sie nun durch. Die Bewohner des Caritas-Förderzentrums konnten sich für die jeweiligen Projekte anmelden und haben das auch kräftig getan - alle vier Angebote sind ausgebucht.

Andreas David föhnt seine Kräuterkiste trockenAndreas David föhnt mit Hilfe seine bemalte Kräuterkiste trocken.Alexander Hahn für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Ingrid Gruschka ist begeistert: "Ich habe vorher noch nie was mit einem Akku-Schrauber gemacht. Das hat aber richtig gut geklappt." Stolz malt sie ihre selbst zusammengebaute Kräuterkiste an. Ein Referent des Sonderpädagogischen Lehrgangs steht schon bereit, um gleich mit ihr die Kräuter auszusuchen und die Erde zu mischen.

In der Lehrküche riecht es nach frischgebackenen Waffeln. Geschickt dreht Walter Kunz die knusprige Waffel auf einem Stöckchen zusammen. Noch vor ein paar Minuten hat er die Schokoladensauce angerührt. Die Dekoration für das selbst gemachte Eis ist damit schon mal vorbereitet.

Walter Kunz backt WaffelnWalter Kunz backt Waffeln.Alexander Hahn für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Am ausgelegten Zollstock messen Matthias Zimmermann und ein Referent 80 Zentimeter Schnur ab, danach knüllen sie buntes Krepppapier zusammen, um den Drachenschwanz zu basteln. Im Moment regnet es kräftig. Wird es überhaupt mit dem Fliegenlassen der selbstgebauten Drachen klappen?

Mit kräftigem Schwung und mit viel Farbe malt Luitpold Müller sein Seidenmaltuch an. Noch vor ein paar Minuten hat er die Referenten kurz geschockt, als er nach dem ersten Pinseleintunken mit einem Lachen erst einmal seine Hose angemalt hat. Nachdem das Tuch mit Klebeband etwas fixiert wurde, klappt es mit dem Malen sogar noch besser.

Die Stimmung ist überall hervorragend, der Betreuungsschlüssel klasse, um intensiv mit den Teilnehmern ein Thema zu bearbeiten. "Eine absolute Win-win Situation. Die Referenten bekommen dadurch einen praktischen Einblick in Projektarbeit - ein Thema das absolut prüfungsrelevant ist - und die Teilnehmer bekommen attraktive Lernprojekte angeboten, bei denen Selbstbestimmung und sich selbst ausprobieren, groß geschrieben werden", sagt Alexander Hahn von LiLi - Leben in Landau inklusiv, der zusammen mit dem Referatsleiter für Fort- und Weiterbildung der Caritas, Franz Rinck, immer wieder am Konzept feilt.

Unterstützt werden sie dabei von Stefan Gimbel vom Freizeitbereich: "Wir sind während der Projekte und der Projektplanung ganz nah dabei und reflektieren am Ende ausführlich mit den Referenten, und diese wiederum vorher mit den Teilnehmern. So lernen alle dazu, und auch ich, obwohl ich ein alter Hase bin, bin immer mal wieder über die Fähigkeiten und Fertigkeiten mancher Teilnehmer erstaunt."

Bianca Ößwein präsentiert ihr SeidenmaltuchBianca Ößwein präsentiert ihr Seidenmaltuch.Alexander Hahn für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Beim gemeinsamen Abschlussfest präsentieren alle vier Gruppen ihr Projekt und alle Teilnehmer- und Referentenleistungen werden wertgeschätzt. Vom vielen Applaudieren tun schon die Hände weh. "Ohne eine sehr gute interne Zusammenarbeit wären die Projekte in dieser Form nicht möglich", freut sich Alexander Hahn. "Die Küche war bei der guten und problemlosen Verpflegung involviert, die Hausmeisterei lieferte wie immer punktgenau das nötige Material, zusätzliches Geschirr konnte reibungslos in der Wäscherei ausgeliehen werden, die Schule überließ uns die Lehrküche, die Tagesförderstätte unterstützte uns tagsüber und die Wohnheime sorgten für gute Rahmenbedingungen."

Und die Ergebnisse?
Auf der Terrasse der Außenwohngruppe Mühlhofen stehen zwei selbstgebaute, buntleuchtende Kräuterkisten. Kresse für den nächsten Quark wäre schon mal da.
Das selbstgemachte Eis herzustellen macht ganz schön kalte Finger, deshalb Winterhandschuhe tragen, schmeckt aber hervorragend und macht gar nicht dick, da man vorher 15 Minuten wie verrückt schütteln muss.
Die Seidenmaltücher sind so gut gelungen, dass sich sogar schon erste Kauf-Interessenten gezeigt haben.
Und die Drachen - die sind in einer Regenpause geflogen, und zwar so hoch, dass die Hausmeisterei ein verunglücktes Exemplar vom Dach der Gruppe Martin holen musste.

Text und Fotos: Alexander Hahn für den Caritasverband für die Diözese Speyer

Copyright: © caritas  2018